Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Mallersdorf

 

 


Neuer Einsatzleitwagen

 

(MV)

Die Freiwillige Feuerwehr Mallersdorf ist mit Recht stolz auf ihren neuen Einsatzleitwagen (ELW). Ist sie doch nun eine von den zwei Wehren im Landkreis, die dieses hochtechnisch ausgestattete Fahrzeug besitzen und das heißt, die Mallersdorfer werden in Zukunft auch verstärkt überregional ihren Dienst am Nächsten wahrnehmen.

Die Übergabe des neuen Fahrzeuges wurde in gebührendem Rahmen am Samstag gefeiert, beginnend mit einem Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes mit Pater Michael und mit gestaltet von den jungen Feuerwehrleuten mit Organisatorin Julia Putz. Ein stattlicher  Kirchenzug formierte sich, voran die Musiker der Stadtkapelle Geiselhöring, gefolgt von den Ehrengästen, den starken Abordnungen der acht Ortsfeuerwehren der Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg und der Wehr aus Ergoldsbach, die als Jubelverein vor einigen Wochen von den Mallersdorfern als Patenverein ordentlich unterstützt worden waren und freundschaftliche Verbundenheit zeigten. Beim Feuerwehrhaus stand das neue Spezialfahrzeug bereit und erhielt von Pater Michael und Superior Gottfried Dachauer nach Gebeten und einer Lesung den kirchlichen Segen. Zur Feier mit Grußworten, Ansprachen und einem gemeinsamen Essen versammelte sich die Festgesellschaft im Feuerwehrhaus. Bürgermeister Karl Wellenhofer hielt es in seiner Festrede für wichtig, Investitionen für die Feuerwehr auch öffentlich kund zu tun, um somit die hohe Bedeutung des Feuerwehrdienstes speziell herauszustellen. Den Einsatz zum Schutz von Menschen und Gut bezeichnete er als besondere ehrenamtliche Tätigkeit, man könne nicht oft genug dafür ein „Danke“ sagen. Durch die Anwesenheit der Klosterleitung mit Generaloberin Schwester Jakobe Schmid,  Generalvikarin Schwester Melanie Gollwitzer und Superior Gottfried Dachauer sah der Bürgermeister die traditionelle Verbundenheit des Klosters zur Mallersdorf Feuerwehr bestätigt. Die Feuerwehrführung des Landkreises war gekommen und die Kommandanten und Vorstände der Feuerwehren feierten ebenfalls gerne die Übergabe des neuen Fahrzeuges mit.

Der Bürgermeister informierte, wie man zum neuen Einsatzfahrzeug gekommen sei: Im Zukunftskonzept der FFW aus dem Jahre 2015 war neben dem Anbau zweier Stellplätze der zentralen Schlauchwaschanlage oder der Anschaffung verschiedener Fahrzeuge beziehungsweise Gerätschaften auch eine Ersatzbeschaffung für das schon 24 Jahre alte Mehrzweckfahrzeug vorgesehen. Für letzteres wurde 2017 vom Marktrat ein Kauf beschlossen. Kreisbrandrat Uttendorfer habe kurz darauf im Rahmen seiner Stellungnahme den Vorschlag eingebracht, alternativ einen Einsatzleitwagen anzuschaffen, was sich zwar  etwas teuerer gestalte, jedoch auch eine deutlich höhere Förderung bringe.  Aus einsatztaktischen Gründen wurde dieses empfohlen, da im Landkreis aktuell nur die FFW Parkstetten über eine derartige mobile Einsatzzentrale verfügt. Nachdem im Sommer 2017 der positive Bescheid der Regierung vorlag, wurden im Herbst nach erfolgter Ausschreibung die einzelnen Aufträge für das Fahrgestell, das der örtliche Renault-Händler liefern konnte, den Aufbau und die Beladung erstellt. Nach langer Bauzeit sei schließlich der neue ELW ausgeliefert worden, jedoch war er noch lange nicht komplett. Es folgen verschiedene Einbauten und Prüfungen und zur effektiven Nutzung des Fahrzeuges war eine Ausbildung von extra geschulten Aktiven notwendig.  An Kosten seien 170.000 Euro angefallen, wobei man mit 100.000 Euro einen Höchstförderbetrag des Freistaates Bayern erhalten habe. Mit dem ELW sei nach der Einweihung des Anbaues und der neuen Schlauchpflegeanlage ein weiterer Punkt des Zukunftskonzeptes abgearbeitet, stellte der Bürgermeister zufrieden fest.  Für den Mallersdorfer Kommandanten Franz Rohrmaier und alle Mitstreiter der Mallersdorfer Wehr für deren Vorbereitungen und Organisation der gesamten Fahrzeugbestellung und Ausstattung und die Weiterbildung für den Einsatz des ELW gab es lobende Worte und die Zusicherung, das neue Fahrzeug sei in Mallersdorf gut aufgehoben. Es werde nicht nur in Mallersdorf-Pfaffenberg sondern überregional eingesetzt werden zum Wohle der Mitmenschen, sagte Wellenhofer und überreichte an Kommandant Franz Rohrmaier symbolisch den Schlüssel.  Glückwünsche zum neuen Fahrzeug gab es seitens der Ehrengäste, beginnend mit Landrat Josef Laumer, der den neuen ELW als große Herausforderung und Verantwortung für die Mallersdorfer sah und sich bedankte für die Arbeit der Feuerwehr: „Wir sind froh, daß wir euch haben“.  Kreisbrandrat Uttendorfer sah die Ausrüstung der Feuerwehr mit der Neuanschaffung auf dem neuesten Stand und bestätigte obendrein den Mallersdorf-Pfaffenberger Feuerwehren guten Zusammenhalt, wie die Teilnahme an dieser Feier zeige. MdL Josef Zellmeier sah die Nachwuchsarbeit, wie sie hier offensichtlich sei,  als wichtigen Bestandteil der Feuerwehren zur Investition für die Zukunft. Kommandant Franz Rohrmaier schilderte, wie man alle Hürden im Zuge der Anschaffung gemeinsam gemeistert habe und Unterstützung durch großzügige Sponsoren erfahren durfte.

 

 

(Foto: ak)